Mad Dawgs: Die Band

Abseits der ausgetretenen Pfade des Blues- und Jazz-Mainstreams haben sich fünf Ausnahmetalente der Berliner Bluesszene zusammengetan. Die Verstärker wurden einfach in die Ecke gepackt und machen einem rein akustischen Instrumentarium Platz.

Den Mad Dawgs geht es weniger um eine historisierende Neuauflage des Country Blues der 20er und 30er Jahre. Die junge Band setzt vielmehr auf einen kompakten, modernen Sound, der auch gewagte Experimente nicht scheut.

Wer sind die fünf?

Kat Baloun, Gesang/Blues Harp

Mit ihrem warmen Alt und ihrer virtuos gespielten Mundharmonika ist die gebürtige Texanerin Kat Baloun eine der Säulen der Formation. Seit sie 1994 von San Francisco nach Berlin umsiedelte, hat Kat mit ihrer Band, den "Alleycats", bereits auf allen wichtigen europäischen Festivals gastiert.

Amy Zapf, Gesang/Piano/Mandoline/Akkordeon

Der Joker der Gruppe ist die Bandgründerin, Multiinstrumentalistin und Sängerin Amelie Zapf. Zusammen mit Kat ist Amy für den größten Teil der Songs und Arrangements verantwortlich. Durch gekonnten Einsatz von Klavier, Akkordeon und Mandoline verleiht sie jedem Song seinen ureigenen, individuellen Charakter.

Jan Hirte, Gesang/Gitarre

Jan Hirte hat sich in den vergangenen 30 Jahren zu einem der gefragtesten Bluesgitarristen Deutschlands entwickelt. Unter anderem prägten Luther Allison, Johnny Copeland, Angela Brown, Aron Burton und Guitar Crusher seinen musikalischen Weg. Für diese Formation tauschte er die E-Gitarre gegen das akustische Instrument.

Bernd Kuchenbecker, Gesang/Kontrabass

Bernd Kuchenbecker und sein Kontrabass sind das rhythmisch-harmonische Fundament der Mad Dawgs. Seine stilistische Bandbreite reicht von der Bigband bis zu souligem Combojazz, den er bereits mit Größen wie Jimmy Smith zum Besten gab.

Marcel van Cleef, Schlagzeug/Percussion

Am Schlagzeug schließlich sitzt mit Marcel van Cleef aus den Niederlanden einer der flexibelsten, virtuosesten und druckvollsten Schlagwerker der europäischen Szene. Ein Drummer, der es fertigbringt, Solokonzerte zu geben, bei denen dem Publikum vor Erstaunen der Mund offen stehen bleibt, ist eine Ausnahmeerscheinung. Zum Glück für die Dawgs hat der sympathische Percussionist auch ein großes Herz für den Blues.

Zusammen sind die fünf seit vielen Jahren mit verschiedenen Besetzungen auf Tourneen in ganz Europa zu hören.